• ReVia

ReVia

  • auf Lager
Dosierung Menge Preis Jetzt bestellen
50 mg 10 229
50 mg 20 349
50 mg 30 399

Inhaltsverzeichnis

  1. Wozu ReVia kaufen?
  2. Was enthält ReVia?
  3. Wie wirkt ReVia?
  4. Wie sollten ReVia Tabletten eingenommen werden?
  5. Welche Nebenwirkungen kann ReVia verursachen?
  6. Wann darf man nicht ReVia kaufen?
  7. Was ist zu beachten?
  8. Tritt ReVia in Wechselwirkungen mit anderen Arzneimitteln?
  9. ReVia und Alkoholkonsum

Wozu ReVia kaufen?

ReVia ist ein effektives Medikament zur Rückfallprävention bei Alkoholabhängigkeit. Dieses Arzneimittel ist kein Heilmittel gegen Alkoholsucht. Es wird als Teil eines Gesamtprogramms verwendet, das eine Beratung, eine Teilnahme an Selbsthilfegruppensitzungen und andere von Ihrem Arzt empfohlene Behandlungen umfasst.

ReVia wird auch dazu angewendet, um die Opioid-Abhängiger nach einer Entgiftung mit einem Opioid bei einer Entwöhnungsbehandlung medikamentös zu unterstützen. Die Behandlungsdauer hängt möglicherweise davon ab, welches Betäubungsmittel, wie viel und wie lange Sie es eingenommen haben.

Das Medikament ReVia unterliegt in Deutschland der Verschreibungspflicht. Bei richtiger Anwendung zeigt es die Erfolgsquote von rund 78%. Im Gegensatz zu Methadon und Buprenorphin ist ReVia mit verlängerter Wirkstofffreisetzung für eine langfristige Behandlung von Opioidabhängigkeit vorgesehen und macht dabei nicht süchtig.

Was enthält ReVia?

Das Medikament ReVia wird in Form von Filmtabletten hergestellt. Jede Tablette enthält Naltrexonhydrochlorid (50 mg) als Wirkstoff. ReVia enthält auch die folgenden inaktiven Inhaltsstoffe: Lactose-Monohydrat, mikrokristalline Cellulose, Crospovidon, Polysorbat 80, Siliciumdioxid, Magnesiumstearat, Titandioxid, Eisenoxid, Hydroxypropylmethylcellulose, Polyethylenglycol, Opadry hellgelb (Farbstoff).

Wie wirkt ReVia?

Der Wirkstoff Naltrexon gehört zu einer Klasse von Arzneimitteln, die als Opiatantagonisten bekannt sind.

Bei der Behandlung von Alkoholabhängigkeit besetzt Naltrexon die Opioidrezeptoren und trägt der Hemmung von euphorisierender Wirkung des Alkohols, Senkung der Alkoholgier und Erleichterung der Alkoholabstinenz bei. Naltrexon reduziert auch das Verlangen nach Alkohol. Dies kann dazu beitragen, dass Sie weniger konsumieren oder ganz damit aufhören. Naltrexon wird Sie aber nicht "nüchtern" machen und die Wirkung von Alkohol, den Sie kürzlich konsumiert haben, nicht verringern.

Bei der Behandlung von Optiodbehandlung bekämpft Naltrexon die Auswirkungen von Opiat-Medikamenten (wie Heroin) auf den Körper und blockiert eine Entstehung von Euphorie aufgrund dieser Opiate. Es verringert auch den Wunsch, die Opiate zu nehmen.

Bei gleichzeitiger Anwendung mit Morphium blockiert ReVia chronisch eine Abhängigkeit von Morphium, Heroin und anderen Opioiden.

Wie sollten ReVia Tabletten eingenommen werden?

Behandlung von Alkoholismus

Die Filmtabletten ReVia sollten oral einmal täglich mit einem Glas Wasser eingenommen werden. Die empfohlene Dosis beträgt eine Tablette, d.h. 50mg. Das Medikament ReVia kann sowie auf leeren Magen als auch zusammen mit einer Mahlzeit eingenommen werden, wenn es Ihren Magen belastet.

ReVia sollte normalerweise mindestens 3 Monate lang eingenommen werden. Die Behandlungskur kann auch länger dauern. Die Dauer hängt davon ab, wie schnell ein Patient die Alkohol- oder Heroinsucht bekämpft.

Die Dosis dieses Arzneimittels ist für verschiedene Patienten unterschiedlich. Befolgen Sie die Anweisungen Ihres Arztes oder lesen Sie sorgfältig den Beipackzettel, bevor ReVia kaufen.

Der Erfolg in der Behandlung mit ReVia hängt von mehreren Faktoren ab, wie zum Beispiel von einem Schweregrad eines Alkoholismus und einer Behandlungsdauer.

Behandlung der Opioidabhängigkeit

Die Behandlung sollte mit einer Anfangsdosis von 25 mg ReVia (eine halbe Tablette) begonnen werden. Nach einer Stunde sollte wiederum eine halbe Tablette eingenommen werden.

Die empfohlene wöchentliche Dosis für Erwachsene beträgt 350 mg. Hier ist ein Beispiel eines Behandlungsschemas:

  • 50 mg (eine Tablette) pro Tag; oder
  • 50 mg pro Tag während der Woche und 100 mg (zwei Tabletten) am Samstag; oder
  • 100 mg jeden zweiten Tag; oder
  • 150 mg alle 3 Tage.

ReVia Einnahme sollte ohne Rücksprache mit dem Arzt nicht abgesetzt werden. Wenn Sie ReVia absetzen und dann setzen die Einnahme von Drogen wie gewohnt fort, so besteht die Gefahr, dass Sie empfindlicher auf Opiate reagieren. Dies kann auch zu einer Überdosierung von Opiat führen. Sie sollten mit Ihrem Arzt sprechen, bevor die ReVia Einnahme absetzen.

Welche Nebenwirkungen kann ReVia verursachen?

Alle Medikamente können die Nebeneffekte verursachen. Viele Menschen haben jedoch keine oder nur leichte Nebenwirkungen. Lassen Sie sich ärztlich behandeln, wenn eine dieser Nebenwirkungen bei Ihnen auftritt:

  • Nervosität, Reizbarkeit oder Angst;
  • Müdigkeit und Schwäche;
  • Kopfweh;
  • Bauchschmerzen;
  • Übelkeit, Verstopfung, Durchfall oder Erbrechen;
  • Magenschmerzen oder Krämpfe;
  • Schlafstörungen;
  • Schwindel;
  • Schläfrigkeit;
  • Muskel- oder Gelenkschmerzen;
  • Zahnschmerzen;
  • Anzeichen einer Erkältung;
  • Appetitlosigkeit;
  • Traurigkeit.

Wann darf man nicht ReVia kaufen?

Revia ist kontraindiziert bei:

  • Patienten, die Opioidanalgetika einnehmen;
  • Patienten, die die Opiatagonisten (z. B. Methadon) oder Partialagonisten (z. B. Buprenorphin) einnehmen;
  • Patienten mit akutem Opioidentzug;
  • im Fall einer schweren Lebererkrankung;
  • bei akuter Hepatitis;
  • beim positiven Urintest auf Opioide;
  • bei einer Empfindlichkeit gegenüber Naltrexon oder anderen Inhaltsstoffen dieses Medikamenten.

Was ist zu beachten?

Um die besten Ergebnisse in der Behandlung zu erreichen, sollte Folgendes berücksichtigt werden:

  1. Bevor ReVia online kaufen oder es in einer stationären Apotheke kaufen, sollte der Patient sich untersuchen lassen, um sicherzustellen, dass er kein Leberversagen hat.
  2. Wenn sich der Patient einem chirurgischen Eingriff unterzieht, sollte ReVia 2-3 Tage vor der Operation abgesetzt werden.
  3. 7-10 Tage vor dem Behandlungsbeginn sollte der Patient die Verwendung von Opioden und alkoholischen Getränken ausschließen und einen Drogentest bestehen.
  4. Die ReVia-Einnahme bei einer Alkoholvergiftung führt zu akuten Entzugssymptomen.
  5. Treten die Symptome wie Gelbfärbung der Augen, Unterleibsschmerzen, Veränderung der Urinfarbe, Appetitverlust oder schnelle Gewichtsabnahme während der Behandlung mit ReVia auf, sollte das Medikament abgesetzt werden. Schnellstmöglich sollte ein Narkologe aufgesucht werden.
  6. Da der Wirkstoff Naltrexon das Reaktionsvermögen herabsetzen können, darf man nicht die Maschinen bedienen. Dieses Arzneimittel kann zu Schwinden, Schläfrigkeit und Konzentrationsstörungen führen.
  7. Was die Schwangerschaft angeht, sollten ReVia 50 mg Filmtabletten nur im Fall eingesetzt werden, wenn ein erwarteter Nutzen für die Mutter größer ist als mögliches Risiko fürs Kind.
  8. ReVia Einnahme während der Stillzeit ist verboten.

Tritt ReVia in Wechselwirkungen mit anderen Arzneimitteln?

ReVia kann mit folgenden Substanzen wechselwirken:

  • Glyburid
  • Disulfiram
  • Nabilon
  • Opiate (z. B. Codein, Morphin, Oxycodon)
  • Naloxegol

Wenn Sie eines dieser Medikamente einnehmen, sprechen Sie mit Ihrem Arzt oder Apotheker. Unter Umständen sollte entweder die Einnahme eines dieser Medikamente abgesetzt oder ein anderes Medikament gewählt werden.

Eine Wechselwirkung zwischen zwei Medikamenten bedeutet nicht immer, dass Sie eine davon absetzen müssen. Sprechen Sie mit Ihrem Arzt darüber, was bei Arzneimittelwechselwirkungen zu tun.

Da Koffein, Alkohol und Nikotin die Wirkung vieler Medikamente beeinträchtigen können, sollten Sie Ihren Arzt informieren, wenn Sie zu viel Kaffee trinken, den Alkohol konsumieren bzw. die Zigaretten rauchen.

ReVia und Alkoholkonsum

Sie sollten während der Einnahme dieses Medikaments keinen Alkohol trinken, da dies Ihre Leber schädigen kann.

Die FDA empfiehlt, die Behandlung mit ReVia erst dann zu beginnen, wenn die Anzeichen und Symptome eines akuten Alkoholentzugs verschwunden sind. In der Regel wird eine Abstinenz von mindestens 3 Tagen empfohlen, wenn möglich sogar von bis zu 7 Tagen.


Einzelnachweise zu ReVia

  1. Barbara J. Kaminski, Angela N. Duke, Elise M. Weerts. Effects of naltrexone on alcohol drinking patterns and extinction of alcohol seeking in baboons.
  2. Angela Christina Busch, Meenakshi Denduluri, Joseph Glass, Scott Hetzel, Shalu P. Gugnani, Michele Gassman, Dean Krahn, Brienna Deyo, Randall Brown. Predischarge Injectable Versus Oral Naltrexone to Improve Postdischarge Treatment Engagement Among Hospitalized Veterans with Alcohol Use Disorder: A Randomized Pilot Proof-of-Concept Study. Alcoholism: Clinical and Experimental Research; DOI: 10.1111/acer.13410, Juni 2017
  3. Eintrag zu Naltrexon im Medizinlexikon zum Medmachen
  4. Anton R.F. Naltrexone for the management of alcohol dependence. N Engl J Med, 2008, 359(7), 715-21

War bei "sowas" eigentlich immer skeptisch und hätte nicht gedacht, dass es hilft. Dank REVIA ist mein Leben endlich ohne Alkohol!:

Schreiben Sie eine Erfahrung

    Schlecht           Gut
Warenkorb anzeigen
Unsere Website verwendet Cookies. Durch die Nutzung der Webseite erklären Sie sich damit einverstanden. Weitere Infos in der Datenschutzerklärung. Datenschutzerklärung.