• Voltaren (Diclofenac)

Voltaren (Diclofenac)

  • auf Lager
Dosierung Menge Preis Jetzt bestellen
50 mg 30 89
50 mg 60 115
50 mg 90 125
50 mg 120 137
50 mg 180 147
100 mg 30 99
100 mg 60 135
100 mg 90 155
100 mg 120 177
100 mg 180 207

Was ist Diclofenac?

Viele Menschen, insbesondere ältere Menschen wissen ganz gut über Diclofenac. Dieses Medikament eignet sich für die Behandlung der Entzündungen und Linderung der Muskel- und Gelenkschmerzen, die besonders im Alter häufig auftreten.

Das Medikament wurde erstmals 1973 vom Schweizer Pharmaunternehmen Novartis hergestellt. Heutzutage gilt Diclofenac als eines der wirksamsten nichtsteroidalen entzündungshemmenden Medikamente.

Diclofenac verfügt über 3 Wirkungen:

  • entzündungshemmende;
  • fiebersenkende;
  • schmerzstillende Wirkungen.

Besonders stark ausgeprägt sind entzündungshemmende Eigenschaften von Diclofenac. Seine fiebersenkende Wirkung ist auch ziemlich stark. Oft hilft das Arzneimittel, wenn andere Medikamente nicht wirken. Diclofenac kann auch die Schmerzen lindern, obwohl seine schmerzstillende Wirkung nicht so stark ist, so dass das Medikament besser bei leichten und mittelschweren Schmerzen eingesetzt werden sollte.

In welchen Darreichungsformen kann man Diclofenac kaufen?

Diclofenac wird in folgenden Darreichungsformen hergestellt: Tabletten (25 mg, 50 mg und 100 mg), Gel (1%, 3%, 5%), Lösung (25 mg und 75 mg), Zäpfchen (50 mg, 100 mg), Tropfen (0,1%) und Hautspray ( 40 mg / ml).

Bei unserer Apotheke können Sie Diclofenac Tabletten in 2 Wirkungsstärken kaufen: 50 mg und 100. Bitte beachten Sie, dass Diclofenac verschreibungspflichtig ist und bei uns nur mit einem Online-Rezept verkauft wird.

Wozu Diclofenac kaufen?

Diclofenac Tabletten eignen sich in erster Linie für die Linderung der Entzündungen bei den Erkrankungen des Bewegungsapparates. Dazu gehören solche Erkrankungen wie:

  • Arthritis verschiedener Art;
  • Weichteilrheuma;
  • Arthrose;
  • Bursitis;
  • Osteochondrose;
  • Bandscheibenvorfall.

Das Medikament lindert auch die Schmerzen bei folgenden Erkrankungen und Beschwerden:

  • Myalgie;
  • Neuralgie;
  • Proktitis;
  • Migräne;
  • Zahnschmerzen;
  • Kopfschmerzen;
  • bei postoperativen Schmerzen;
  • bei Verletzungen.

Eingesetzt werden die Tabletten Diclofenac auch bei den Beckenentzündungen, Regelschmerzen und während der komplexen Therapie bei den Infektionskrankheiten der Atemwege.

Diclofenac Inhaltsstoffe

Diclofenac Wirkstoff heißt Diclofenac-Natrium. Dieser Arzneistoff gehört aufgrund seiner chemischen Struktur zu den Derivaten der Essigsäure. Je nach der Wirkungsstärke enthält eine Tablette entweder 50 mg oder 100 mg Diclofenac-Natrium. Sonstige Bestandteile sind: mikrokristalline Cellulose, Povidon K25, Talkum, Siliciumdioxid, Kartoffelstärkemehl usw.

Diclofenac Wirkung

Diclofenac wirkt entzündungshemmend, analgetisch und fiebersenkend. Es hemmt Cyclooxygenase-1 und Cyclooxygenase-2, beeinflusst den Stoffwechsel von Arachidonsäure und verringert die Anzahl der Prostaglandine im Brennpunkt der Entzündung. Die beste Wirkung wird von Diclofenac bei entzündlichen Schmerzen gezeigt.

Bei rheumatischen Erkrankungen tragen die entzündungshemmenden und analgetischen Wirkungen von Diclofenac zu einer signifikanten Verringerung des Schweregrades der Schmerzen, der Morgensteifigkeit und Gelenkschwellungen bei, was den Funktionszustand der Gelenke verbessert. Bei Verletzungen lindert Diclofenac in der postoperativen Phase die Schmerzen und reduziert entzündliche Ödeme.

Diclofenac Einnahme und Dosierung

Bei posttraumatischen und postoperativen Ödemen kann der Patient das Medikament ohne Rücksprache mit einem Arzt einnehmen. In anderen Fällen ist die Einnahme des Arzneimittels nur nach ärztlicher Verschreibung möglich. Diclofenac für die Selbstmedikation ist tabu, da es viele Nebenwirkungen und Kontraindikationen aufweist, insbesondere bei längerer Therapie.

Um das Risiko für die Nebenwirkungen zu verringern, wird das Medikament in der niedrigsten wirksamen Dosis über den kürzesten Zeitraum verschrieben.

Die Nahrung verlangsamt die Aufnahme des Arzneimittels, stört sie jedoch nicht. Um die schnelle Wirkung zu erreichen, sollte eine Tabletten eine halbe Stunde vor den Mahlzeiten eingenommen werden. Ansonsten sollten Tabletten während oder nach den Mahlzeiten eingesetzt werden.

Erwachsene und Jugendliche ab 15 Jahren sollten eine Tabletten unzerkaut mit reichlich Flüssigkeit (1/2 bis 1 Glas Wasser) zweimal oder dreimal täglich einnehmen. Maximale Diclofenac Tagesdosis für Erwachsene beträgt 150 Milligramm.

Bei längerer Therapie und bei leichten Schmerzen kann Diclofenac-Dosis auf 75 mg reduziert werden. Zur Linderung der nächtlichen Schmerzen und Morgensteifigkeit kann Diclofenac in Form von rektalen Zäpfchen vor dem Schlafengehen verschrieben werden. Die tägliche Dosis des Arzneimittels sollte 150 mg nicht überschreiten.

Bei den Regelschmerzen wird die Tagesdosis individuell gewählt und beträgt im Allgemeinen 50-150 mg Diclofenac. Die Anfangsdosis liegt bei 50-100 mg, kann jedoch bei Bedarf innerhalb einiger Menstruationszyklen erhöht werden. Diclofenac Höchstdosis sollte jedoch nicht mehr als 200 mg / Tag betragen. Die Einnahme dieses Schmerzmittels sollte nach dem Auftreten der ersten Schmerzsymptome so schnell wie möglich begonnen werden. Die Behandlungsdauer beträgt je nach Schwere der Symptome bis zu mehreren Tagen.

Diclofenac Dosierung für Kinder: für Kinder und Jugendliche unter 16 Jahren sind die Tabletten Diclofenac 50 mg und Diclofenac 100 mg nicht geeignet, weil der Wirkstoffgehalt zu hoch ist.

Diclofenac Dosierung für ältere Patienten: Bei älteren Menschen sollte Diclofenac mit Vorsicht angewendet werden. Empfohlen wird die niedrigste wirksame Dosis. Dabei sollte eine Entwicklung von Magen-Darm-Blutungen kontrolliert werden.

Diclofenac Dosierung bei Nierenversagen: Dieses Schmerzmittel ist für die Patienten mit schwerer Niereninsuffizienz kontraindiziert. Bei leichter bis mittelschwerer Niereninsuffizienz sollten die Tabletten Diclofenac mit Vorsicht eingenommen werden.

Diclofenac Dosierung bei Leberversagen. Diclofenac ist bei Patienten mit schwerem Leberversagen kontraindiziert. Diclofenac sollte bei Patienten mit leichtem bis mittelschwerem Leberversagen mit Vorsicht eingenommen werden.

Wie lange sollte Diclofenac angewendet werden?

Die Dauer der Diclofenac-Einnahme hängt von der Art der Beschwerde und/oder Dauer der Erkrankung ab und wird nur vom Arzt bestimmt.

Diclofenac Nebenwirkungen

Wie alle Medikamente können Diclofenac 50 mg Tabletten und Diclofenac 100 mg Tabletten die Nebenwirkungen hervorrufen.

Die unten stehenden Nebenwirkungen von Diclofenac sind nach der Häufigkeit ihres Auftritts klassifiziert:

  • häufig (≥ 1/100, < 1/10);
  • gelegentlich (≥ 1/1000, < 1/100);
  • selten (≥ 1/10000, < 1/1000);
  • sehr selten (< 1/10000).

Diclofenac Nebenwirkungen seitens des Immunsystems: selten anaphylaktische Reaktionen, einschließlich arterieller Hypotonie und anaphylaktischem Schock; Überempfindlichkeitsreaktionen; sehr selten Angioödem (einschließlich Gesichtsödem).

Diclofenac Nebenwirkungen seitens des Nervensystems: häufig Kopfschmerzen, Schwindel; selten Schläfrigkeit; sehr selten Gedächtnisstörungen, Parästhesien, Krämpfe, Zittern, Angstzustände, aseptische Meningitis, Schmeckstörungen, zerebrovaskuläre Insuffizienz.

Nebenwirkungen seitens des Blutsystems und des Lymphsystems: sehr selten Thrombopenie, Leukozytopenie, aplastische Anämie, hämolytische Anämie, Agranulozytose.

Nebeneffekte seitens des Magen-Darm-Traktes: häufig Erbrechen, Übelkeit, Dyspepsie, Durchfall, Blähungen, Bauchschmerzen, Anorexie; selten Gastritis, GI-Blutung, blutiges Erbrechen, hämorrhagisches Diarrhoesyndrom, Teerstuhl, Magen- oder Darmgeschwür (mit / ohne Blutung); sehr selten Kolitis, Stomatitis, Verstopfung, Zungenentzündung, Funktionsstörungen der Speiseröhre, Pankreatitis.

Nebenwirkungen seitens des Herz-Kreislauf-Systems: sehr selten starker Herzschlag, Brustschmerzen, Herzinsuffizienz, Herzinfarkt, Hypertonie, Vaskulitis.

Diclofenac Nebenwirkungen seitens der Sehorgane: sehr selten Sehstörungen, verschwommenes Sehen, Diplopie.

Unerwünschte Nebeneffekte seitens der Hörorgane: häufig Schwindel; sehr selten Tinnitus, Hörminderung.

Seitens der Atemwege: selten Bronchospasmus, Asthma (einschließlich Atemnot); sehr selten Lungenentzündung.

So reagiert das hepatobiliäre System auf Diclofenac: häufig können Transaminasenanstieg, selten Hepatitis, Gelbsucht, Lebererkrankungen und sehr selten fulminante Hepatitis, Lebernekrose oder Leberversagen auftreten.

Diclofenac Nebenwirkungen seitens der Haut und des Unterhautgewebes: häufig Hautausschlag; selten Nesselsucht; sehr selten bullöses Pemphigoid, Erythem, Ekzem, Stevens-Johnson-Syndrom, Lyell-Syndrom, exfoliative Dermatitis, Haarausfall, Lichtempfindlichkeit, Krätze, Purpura, allergische Purpura.

Das Harnsystem reagiert auf Diclofenac solcherweise: sehr selten treten akutes Nierenversagen, Hämaturie, Proteinurie, interstitielle Nephritis, nephrotisches Syndrom, Nierenpapillennekrose auf.

Psychische Störungen sind auch möglich, treten jedoch sehr selten in Form von Orientierungslosigkeit, Schlaflosigkeit, Depression, Albträume und Reizbarkeit auf.

Bei einer Langzeiteinnahme kann Diclofenac zu einem Herzinfarkt oder Schlaganfall führen.

Wann darf man nicht Diclofenac kaufen und einnehmen?

Vor der Einnahme sollten alle Gegenanzeigen berücksichtigt werden.

In folgenden Fällen sind die Tabletten Diclofenac kontraindiziert:

  • bei einer Überempfindlichkeit gegen den Wirkstoff oder einen anderen Hilfsstoff des Arzneimittels;
  • im Fall von einem akuten Magen- oder Darmgeschwür; den Magen-Darm-Blutungen oder einer Perforierung;
  • wenn die Blutungen oder Perforationen des Gastrointestinaltrakts in Verbindung mit früheren Behandlungen mit nichtsteroidalen Antiphlogistika in der Vorgeschichte vorhanden sind;
  • falls einer aktiven Form von Ulkuskrankheit oder einer Ulkuskrankheit in der Vorgeschichte;
  • wenn ein Patient an einer entzündlichen Darmerkrankung (z. B. Morbus Crohn oder Colitis ulcerosa) leidet;
  • bei Nieren- oder Leberversagen;
  • im Fall von schwerer Herzinsuffizienz;
  • falls einer koronaren Herzkrankheit bei Patienten mit Angina pectoris, Myokardinfarkt;
  • wenn zerebrovaskuläre Erkrankungen bei Patienten mit Schlaganfall oder vorübergehenden ischämischen Anfällen vorhanden sind;
  • bei einer peripheren arteriellen Verschlusskrankheit;
  • während der Behandlung von postoperativen Schmerzen beim koronararterien-Bypass;
  • bei den Blutbildungsstörungen.

Diclofenac ist wie andere nichtsteroidale entzündungshemmende Arzneimittel bei Patienten kontraindiziert, die wegen der Anwendung von Ibuprofen, Acetylsalicylsäure oder anderen nichtsteroidalen Antirheumatika an Asthmaanfällen, Angioödemen, Urtikaria oder akuter Rhinitis, Nasenpolypen und anderen allergischen Symptomen leiden.

Diclofenac Wechselwirkung

Es wird nicht empfohlen, Diclofenac zusammen mit anderen Nichtopioid-Analgetika und Antikoagulanzien zu verwenden, da dies das Risiko von Nebenwirkungen, insbesondere Blutungen, erhöhen kann. Bei einer gleichzeitigen Anwendung mit Acetylsalicylsäure verringert die Acetylsalicylsäure eine Konzentration von Diclofenac im Blut. Paracetamol erhöht die nephrotoxische Wirkung von Diclofenac.

Das Medikament reduziert die Wirksamkeit der blutdrucksenkenden Medikamente und der Medikamente zur Behandlung der Unterzuckerung.

Bei gleichzeitiger Verabreichung mit Chinolon-Antibiotika können die Krämpfe auftreten. Bei gleichzeitiger Anwendung mit Diuretika kann dies zu einer Abschwächung ihrer Wirkung oder zur Erhöhung der Kaliumkonzentration im Blut beitragen.

Alle Diclofenac-Wechselwirkungen finden Sie im Beipackzettel.

Darf man Diclofenac während der Schwangerschaft anwenden?

Im ersten und zweiten Schwangerschaftsdrittel sollte dieses Schmerzmittel nur nach Rücksprache mit dem Arzt eingesetzt werden. Im letzten Schwangerschaftsdrittel ist Diclofenac wegen eines erhöhten Risikos von Komplikationen kontraindiziert.

Es wird empfohlen, Diclofenac 50 mg bzw. Diclofenac 100 mg während der Stillzeit nicht anwenden, weil der Wirkstoff Diclofenac-Natrium in die Muttermilch übergehen kann.

Wie schnell wirkt Diclofenac 50 mg?

Die Wirkung beginnt in 30 Minuten bis 1 Stunde.

Wie lange wirkt Diclofenac?

Die Wirkdauer liegt bei 4 bis 6 Stunden.

Diclofenac 50 mg wieviel am Tag?

Die Tagesdosis beträgt150 mg Diclofenac.

Wie lange dauert es bis Diclofenac abgebaut ist?

Diclofenac ist durch eine kurze Halbwertszeit von 1 bis 3 Stunden gekennzeichnet.

Ist Diclofenac blutverdünnend?

Dieses Medikament wirkt blutverdünnend. Es hemmt das Enzym Cyclooxygenase im Körper, das an der Bildung verschiedener Stoffe beteiligt ist.

Darf man Diclofenac und Alkohol kombinieren?

Während der Diclofenac-Einnahme darf man nicht den Alkohol konsumieren.

Für dieses Produkt gibt es keine Erfahrungsberichte.

Schreiben Sie eine Erfahrung

    Schlecht           Gut
Warenkorb anzeigen
Unsere Website verwendet Cookies. Durch die Nutzung der Webseite erklären Sie sich damit einverstanden. Weitere Infos in der Datenschutzerklärung. Datenschutzerklärung.