• Maxalt (Rizatriptan)

Maxalt (Rizatriptan)

  • nicht auf Lager

Inhaltsverzeichnis

  1. Wozu Rizatriptan kaufen?
  2. Rizatriptan Wirkung
  3. Rizatriptan Einnahme und Dosierung: Wie wird Rizatriptan dosiert?
  4. Welche Nebenwirkungen hat Rizatriptan?
  5. Welche Gegenanzeigen gibt es?
  6. Welche Symptome kann Überdosierung hervorrufen?
  7. Darf man Rizatriptan während der Schwangerschaft und Stillzeit anwenden?
  8. Wie wechselwirkt Rizatriptan mit anderen Medikamenten bzw. Arzneistoffen?
  9. Darf man während der Behandlung mit Rizatriptan Auto fahren?
  10. Beeinflusst Alkohol die Wirkung von Rizatriptan?

Wozu Rizatriptan kaufen?

Das Arzneimittel Rizatriptan ist ein Generikum von Maxalt und gehört zur Gruppe von Medikamenten, die zur Behandlung von Migräne bei Erwachsenen eingesetzt werden.

Rizatriptan wird zur Notfallbehandlung von Kopfschmerzen bei Migräne mit oder ohne Aura eingesetzt, einschließlich Migräne während der Menstruation.

Der Hauptwirkstoff heißt Rizatriptan. Rizatriptan wird in Form von Filmtabletten und Schmelztabletten in 2 Dosierungen hergestellt: 5mg und 10mg. Bei unserer Apotheke thecheltenhampharmacy.com können Sie die Filmtabletten Rizatriptan kaufen.

Rizatriptan Wirkung?

Der Wirkstoff Rizatriptan hat eine hohe Affinität und die Eigenschaft, an bestimmte menschliche Rezeptoren zu binden, einschließlich Dopamin, Histamin, Muskarin, Benzodiazepin, Adreno und andere Rezeptoren.

Rizatriptan hat einen stark ausgeprägten Anti-Migräne-Effekt. Es beeinflusst den Nervus trigeminus und die Rezeptoren in der Hirnschale, die sich während eines Migräneanfalls ausdehnen. Rizatriptan führt zur Verengung von den Blutgefäßen im Gehirn und zur Linderung von Migränesymptomen.

Es erhöht die Arbeitsfähigkeit, beseitigt eine Übelkeit und eine Photophobie, die durch Migräneattacken verursacht werden.

Rizatriptan ist durch einen schnellen Wirkungseintritt gekennzeichnet, der 30 Minuten beträgt. Der maximale Plasmaspiegel ist nach 60 Minuten erreicht. Die Halbwertszeit von Rizatriptan beträgt ca. 2 Stunden. Seine Bioverfügbarkeit liegt bei 45 Prozent.

Rizatriptan Einnahme und Dosierung: Wie wird Rizatriptan dosiert?

Das Generikum von Maxal Rizatriptan wird oral eingesetzt. Nehmen Sie eine Tablette Rizatriptan 10 mg mit Flüssigkeit ein. Rizatriptan kann ohne Flüssigkeit geschluckt werden, wenn es zum Zeitpunkt des Angriffs nicht möglich ist, es mit Wasser zu trinken.

Man darf nicht Rizatriptan zur Vorbeugung des Migräneanfalls einnehmen.

Die Nahrung verlangsamt den Wirkungseintritt für ungefähr eine Stunde. Um die Wirkung zu beschleunigen, nehmen Sie die Tablette ohne Nahrung ein.

Die empfohlene Einzeldosis beträgt 10 mg. Der Abstand zwischen der ersten und zweiten Einnahme beträgt 2 Stunden. Die maximale Tagesdosis sollte 20 mg nicht überschreiten.

Bei den Patienten mit Nieren- und Leberinsuffizienz muss die Dosis auf 5 mg reduziert und als Einzelgabe eingesetzt werden.

Verspüren Sie während der Anwendung des Arzneimittels keine Besserung, sollten Sie sich ärztlich beraten lassen. Konsultieren Sie einen Arzt auch bei den Nebenwirkungen von Rizatriptan, die im Beipackzettel nicht stehen.

Welche Nebenwirkungen hat Rizatriptan?

Das Medikament Rizatriptan ist in der Regel gut verträglich, wenn es richtig dosiert wird. In einigen Fällen können jedoch bestimmte Nebenwirkungen austreten, insbesondere:

  • seitens des Herz-Kreislauf-Systems: Brustschmerzen, Herzklopfen, Bluthochdruck;
  • Rizatriptan Nebenwirkungen seitens des Zentralnervensystems und des peripheren Nervensystems: Schwindel, Müdigkeit, Schläfrigkeit, Schlaflosigkeit, Schwäche, Kopfschmerzen, Hyperästhesie, Zittern, Ataxie, Nervosität, Orientierungslosigkeit, Ohnmacht;
  • seitens des Verdauungstraktes: Übelkeit, Erbrechen, Bauchschmerzen, Mundtrockenheit, Dyspepsie, Durchfall;
  • seitens des Immunsystems: Überempfindlichkeitsreaktionen, anaphylaktische und anaphylaktoide Reaktionen.
  • seitens des Muskel-Skelett-Systems: Nackenschmerzen, Muskelsteifheit, Muskelschwäche und Muskelsteifheit;
  • Rizatriptan Nebenwirkungen seitens der Haut: Hautrötung, Juckreiz, vermehrtes Schwitzen;
  • seitens der Sehorgane: verschwommenes Sehen;
  • Rizatriptan Nebenwirkungen seitens der Atemwege: Kurzatmigkeit, Keuchen;
  • sonstige Nebenwirkungen: Durst, Hitzewallungen.

Welche Gegenanzeigen gibt es?

Dieses Arzneimittel ist im Fall kontraindiziert, in dem der Patient eine ausgeprägte Überempfindlichkeit (Allergie) gegen den Wirkstoff oder eine der Hilfsstoffe aufweist.

Rizatriptan ist auch in folgenden Fällen kontraindiziert:

  • bei gleichzeitiger Gabe mit MAO-Hemmern;
  • falls des schweren Nieren- oder Leberversagens;
  • bei einer zerebrovaskulären Insuffizienz oder einem ischämischen Anfall;
  • wenn der Patient an Bluthochdruck leidet;
  • wenn periphere arterielle Verschlusskrankheit, koronare Herzkrankheit, Angina pectoris, Herzinfarkt oder koronare Herzerkrankungen vorhanden sind;
  • bei basilärer oder hemiplegischer Migräne;
  • im Fall von Kopfschmerzen, die nicht durch Migräne verursacht werden;
  • bei Kindern unter 18 Jahren.

Welche Symptome kann Überdosierung hervorrufen?

Die Überdosierung kann zu folgenden Symptomen führen:

  • Schläfrigkeit;
  • Schwindel;
  • Hypertonie;
  • andere Herz-Kreislauf-Erkrankungen.

Die Überdosierung mit Rizatriptan verstärkt andere Nebenwirkungen. In diesem Fall sollte eine symptomatische Behandlung durchgeführt werden.

Darf man Rizatriptan während der Schwangerschaft und Stillzeit anwenden?

Dieses Medikament kann bei schwangeren Frauen bei Bedarf und mit Vorsicht angewendet werden. Wenn das Medikament während der Stillzeit eingenommen werden muss, ist das Abstimmen empfohlen.

Wie wechselwirkt Rizatriptan mit anderen Medikamenten bzw. Arzneistoffen?

Wird Rizatriptan gleichzeitig mit MAO-Hemmern eingenommen, führt dies zur signifikanten Erhöhung der Plasmakonzentration von Rizatriptan. Bei gleichzeitiger Gabe mit Nitraten besteht ein Risiko für einen Koronarspasmus.

Bei einer Kombination von Rizatriptan und 5-HT1-Rezeptor-Agonisten kommt es zum erhöhten Risiko für eine additive Überstimulation von 5-HT1-Rezeptor-Agonisten.

Bei gleichzeitiger Anwendung von Rizatriptan mit Propanolol steigt die Konzentration von Rizatriptan im Blutplasma an.

Ergotamin in Kombination mit Rizatriptan erhöht das Risiko für die Krämpfe der Koronargefäße und den Bluthochdruck. Daher ist die Einnahme einer solchen Kombination kontraindiziert.

Selektive Serotonin-Wiederaufnahmehemmer und Serotonin-Wiederaufnahmehemmer wechselwirken mit Rizatriptan und können das Serotonin-Syndrom verursachen.

Darf man während der Behandlung mit Rizatriptan Auto fahren?

Bei einigen Patienten kann Rizatriptan die Schläfrigkeit und den Schwindel verursachen. Wenn Sie diese Symptome verspüren, dürfen Sie sich nicht an das Steuer eines Fahrzeuges setzen und keine Maschinen bedienen.

Beeinflusst Alkohol die Wirkung von Rizatriptan?

Der Alkoholkonsum ist während der Behandlung mit Rizatriptan verboten. Der Grund dafür ist die Tatsache, dass der Alkohol die Rizatriptan-Nebenwirkungen verstärkt und zu den neuen Migräneanfall führen kann.

Beachten Sie bitte, was unsere Apotheke Cheltenham Pharmacy lizenziert ist. Wir verkaufen alle Medikamente, darunter auch Rizatriptan mit einem online ausgestellten Rezept.

Bevor Rizatriptan kaufen, wenden Sie an einen Arzt!


Einzelnachweise zu Maxalt (Rizatriptan)

  1. Eintrag zu Rizatriptan in Wikipedia.
  2. Wellington K, Plosker GL. Rizatriptan: an update of its use in the management of migraine.
  3. Drugs.com: Was ist Rizatriptan?
  4. Miguel JA Láinez. Rizatriptan in the treatment of migraine.

Das Medikament wurde pünktlich geliefert. Rizatriptan ist ein gut vertägliches und effektives Medikament gegen Migräne. Habe schon viele Mittel gegen meine Migräne versucht und nichts hatte Erfolg. Rizatriptan funktioniert, meine Migräneattaken sind jetzt selten und leichter geworden.

Schreiben Sie eine Erfahrung

    Schlecht           Gut
Warenkorb anzeigen
Unsere Website verwendet Cookies. Durch die Nutzung der Webseite erklären Sie sich damit einverstanden. Weitere Infos in der Datenschutzerklärung. Datenschutzerklärung.