• Klonopin (Clonazepam)

Klonopin (Clonazepam)

  • auf Lager
Dosierung Menge Preis Jetzt bestellen
2 mg 30 143
2 mg 60 256
2 mg 90 356
2 mg 120 428
2 mg 180 548
2 mg 270 693
2 mg 360 856

Inhaltsverzeichnis

  1. Was ist Clonazepam?
  2. Wie wirkt Clonazepam?
  3. Wie sollten Sie Clonazepam einsetzten?
  4. Welche Nebenwirkungen können auftreten?
  5. Wann darf man nicht Clonazepam kaufen?

Was ist Clonazepam?

Clonazepam ist ein synthetisches Antikonvulsivum zur Behandlung von Epilepsie und verschiedenen psychischen Störungen. Es wird auch in der Pädiatrie seit dem Säuglingsalter eingesetzt.

Clonazepam kann intramuskulär oder intravenös angewendet werden. Es ist aber auch in Form von Tabletten und Tropfen erhältlich.

Bei unserer Apotheken können Sie Clonazepam als Tabletten zu 1 mg und 2 mg kaufen.

Wie wirkt Clonazepam?

Clonazepam hat krampflösende, muskelrelaxierende, beruhigende, anxiolytische und hypnotische Wirkungen, die sich in einer Linderung von Angst, Unruhe und emotionalem Stress äußern.

Die Clonazepam-Wirkung tritt innerhalb weniger Stunden nach der Verabreichung ein und hält im Durchschnitt 24 Stunden an.

Wie sollten Sie Clonazepam einsetzten?

Die Dosierung und die Behandlungsdauer werden von Ihrem Arzt festgelegt. Nehmen Sie diese Arznei ohne Arztgespräch nicht ein.

Clonazepam wird oral unabhängig von den Mahlzeiten mit Wasser eingenommen. Die Anfangsdosis für Erwachsene beträgt in der Regel 0,5 mg Clonazepam zweimal pro Tag. Die Höchstdosis liegt bei acht Milligramm pro Tag – aufgeteilt auf 3 bis 4 Einzeldosen. Ältere Patienten beginnen die Behandlung mit 0,5 mg pro Tag.

Für Kinder unter 5 Jahren wird die Tagesdosis von 0,25 mg Clonazepam verschrieben. Die Kinder im Alter zwischen 5 und 12 Jahren erhalten 0,5 mg täglich. Die Erhaltungsdosis hängt von dem Alter des Kindes ab und beträgt 0,5 bis 6 mg. Die Erhaltungsdosen werden nach 2-3 Wochen der Behandlung angewendet.

Welche Nebenwirkungen können auftreten?

Clonazepam kann viele verschiedene Nebenwirkungen verursachen. Zu Beginn der Behandlung sind die Müdigkeit, die ausgeprägte Lethargie, die Schläfrigkeit, der Taubheitszustand, der Schwindel und die Kopfschmerzen möglich.

Bei längerer Behandlung mit Clonazepam in hohen Dosen können die Patienten Diplopie, Artikulationsstörung, Nystagmus, akute Erregungszustände oder anterograde Amnesie haben. Seltene Nebenwirkungen sind hyperergische Reaktionen, Muskelschwäche.

Unerwünschte Wirkungen wie Mundtrockenheit, Sodbrennen, Übelkeit, Erbrechen, Durchfall, Appetitlosigkeit, Verstopfung oder Durchfall können ebenfalls auftreten.

Zu anderen möglichen Nebeneffekten nach der Einnahme von Clonazepam gehören unter anderem:

  • Hautausschlag;
  • Nierenfunktionsstörungen;
  • Anämie;
  • Hypotonie;
  • Entzugssyndrom;
  • Neutropenie;
  • Dysmenorrhoe;
  • Leukopenie;
  • Tachykardie;
  • vorübergehender Haarausfall;
  • Nesselausschlag;
  • Libidoverlust;
  • Thrombopenie;
  • Harninkontinenz oder Harnverhalt;
  • Agranulozytose;
  • vorzeitige sexuelle Entwicklung bei Kindern;
  • Atemdepression;
  • Pigmentierungsstörung;
  • Juckreiz.

Das Präparat kann die Arzneimittelabhängigkeit verursachen, deshalb ist Clonazepam verschreibungspflichtig.

Wann darf man nicht Clonazepam kaufen?

Bevor die Tabletten Clonazepam kaufen und einnehmen, beachten Sie bitte, dass sie in folgenden Fällen kontraindiziert sind:

  • wenn Sie akutes Atemversagen haben;
  • bei einem Schock;
  • falls akuter Vergiftung mit Betäubungsmittel oder Schlaftabletten;
  • wenn Sie überempfindlich gegenüber Clonazepam reagieren;
  • wenn Sie an Engwinkelglaukom leiden;
  • im Fall einer Myasthenia gravis;
  • bei einem Koma;
  • wenn akute Alkoholvergiftung vorhanden ist.

Im Beipackzettel steht auch, dass Clonazepam in der Schwangerschaft und Stillzeit kontraindiziert ist. Außerdem ist das Medikament bei schweren Depressionen gegenindiziert, da die Suizidgedanken auftreten können. Darüber hinaus wird es nicht zur Behandlung von Patienten mit Leber- und Nierenschwäche sowie Myasthenia gravis angewendet.

Die gleichzeitige Anwendung von MAO-Hemmern und Phenothiazinderivaten ist ebenfalls verboten. Da Clonazepam eine ausgeprägte sedierende Wirkung hat, wird seine Einnahme vor den Verfahren abgeraten, die eine erhöhte Konzentration der Aufmerksamkeit erfordern. Es ist ebenso kontraindiziert, Clonazepam und alkoholische Getränke zu kombinieren.


Einzelnachweise zu Clonazepam

  1. Browne TR, Penry JK. Benzodiazepines in the treatment of epilepsy. A review. Epilepsia. 1973 Sep;14(3):277–310.
  2. Eintrag zu Clonazepam in Pharmawiki
  3. R N Nanda, R H Johnson, H J Keogh, D G Lambie, and I D Melville. Treatment of epilepsy with clonazepam and its effect on other anticonvulsants.
  4. Clonazepam - Anwendung, Wirkung, Nebenwirkungen. Gelbe Liste. URL: https://www.gelbe-liste.de
  5. Huang CY, McLeod JG, Sampson D, Hensley WJ. Clonazepam in the treatment of epilepsy. Proc Aust Assoc Neurol. 1973;10(0):67–74.

Ich mag Clonazepam definitiv. Dank Clonazepam habe ich weniger Anfälle, auch tagsüber. Ich fühle mich ruhiger und kann besser schlafen. Es wirklich gutes Anxiolytikum.

Schreiben Sie eine Erfahrung

    Schlecht           Gut
Warenkorb anzeigen
Unsere Website verwendet Cookies. Durch die Nutzung der Webseite erklären Sie sich damit einverstanden. Weitere Infos in der Datenschutzerklärung. Datenschutzerklärung.